Aktuelles aus der Klinik

Andreas Auer als Vorsitzender des Bündnisses Kinder- und Jugendreha bestätigt
KJF Augsburg macht sich auch künftig für die medizinische Rehabilitation stark

18. November 2020

Andreas Auer, Klinik- und Verwaltungsleiter der KJF Klinik Hochried in Murnau und 1. Vorsitzender des Bündnisses Kinder- und Jugendreha (BKJR) , Foto: KJF Augsburg

Augsburg/Murnau (kjf)

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg (KJF Augsburg) wird sich auch künftig auf Bundesebene für die medizinische Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen stark machen. Der Klinik- und Verwaltungsleiter der KJF Klinik Hochried in Murnau, Andreas Auer, ist erneut zum 1. Vorsitzenden des Bündnisses Kinder- und Jugendreha (BKJR) gewählt worden. Auf der Mitgliederversammlung, die in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie virtuell stattfand, wurde Auer einstimmig für drei weitere Jahre wiedergewählt. „Ich freue mich über das in mich gesetzte Vertrauen und werde mich auch künftig für die Kinder- und Jugendreha als wichtigen Bestandteil in der medizinischen Versorgung von Kindern- und Jugendlichen mit chronischen und psychischen Auffälligkeiten einsetzen", sagt Auer.
Medizinische Rehabilitationsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche werden immer wichtiger. Chronische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter nehmen dramatisch zu. „Asthma, Allergien, Essstörungen oder psychisch-emotionale Auffälligkeiten betreffen mittlerweile jedes vierte Kind in Deutschland", erläutert Auer. Eine medizinische Rehabilitation für Kinder und Jugendliche kann gezielt helfen, die Beschwerden bei chronischen Krankheiten zu lindern, Spätfolgen zu verhindern und die Leistungsfähigkeit junger Menschen in Schule und Ausbildung zu verbessern. Damit steigt die Lebensqualität der Patienten nachhaltig. „Leider ist das Wissen über die Möglichkeiten und die Rahmenbedingungen von Rehabilitationsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche bei den Betroffenen nicht immer vorhanden. Das wollen wir ändern", so Auer.


KJF Augsburg einer der führenden Anbieter bei Kinder- und Jugendreha
Mit dem Verbund von drei Rehakliniken für Kinder und Jugendliche gehört die KJF Augsburg zu den größten Anbietern von Rehabilitationsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Die drei KJF Rehakliniken Hochried in Murnau, Alpenklinik Santa Maria in Bad Hindelang und Prinzregent Luitpold Klinik in Scheidegg befinden sich an Orten mit besonders hoher Luftqualität, wo sich insbesondere Allergien und Atemwegserkrankungen gut behandeln lassen. Darüber hinaus bieten sie umfassende Reha-Maßnahmen, etwa bei Stoffwechselerkrankungen (zum Beispiel Diabetes), Psychosomatischen Störungen, Verhaltensstörungen (zum Beispiel ADHS), Adipositas oder neurologischen Krankheiten (zum Beispiel Epilepsie).
Im Bündnis Kinder- und Jugendreha e.V. (BKJR) arbeiten die bundesdeutschen Verbände und Gesellschaften der Kinder- und Jugendrehabilitation eng zusammen, um die Gesundheitsinteressen der Heranwachsenden besser vertreten zu können. Das Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt, der Kinder- und Jugendrehabilitation in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Eltern, Ärzte, Therapeuten, Lehrer und Erzieher sollen besser darüber informiert werden, was eine Kinder- und Jugendreha für wen leistet und wer sie finanziert. Es gibt einen regelmäßigen Austausch mit der Politik, den Leistungsträgern und den weiteren Akteuren des Gesundheitswesens.

 

Kontakt

Klinik Hochried
Zentrum für Kinder,
Jugendliche und Familien
Hochried 1 - 12
82418 Murnau


Image   08841 / 4 74-0
Image   08841 / 4 74-2111
Image   info@klinikhochried.de

     
Image   Image