Aktuelles aus der Klinik

Überwältigender Erfolg der 1. Murnauer Fachtagung Legasthenie
Fachtagung

20. Juli 2010

Die Klinik Hochried stellt heute ein interdisziplinär arbeitendes regionales und überregionales Zentrum zur Behandlung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien dar. Sie hat sich in den ersten fünfzig Jahren ihres Bestehens zunächst aus einem Kinderkurheim zu einer renommierten Fachklinik für Kinderrehabilitation entwickelt.

Die vergangenen 10 Jahre waren vor allem dadurch gekennzeichnet, die hohe fachliche Kompetenz der Klinik und ihre Angebote auch der Region zur Verfügung zu stellen. In dieser Zeit entstanden die Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie mit Tagesklinik und Ambulanz, einem Therapie- und Förderzentrum mit vielfältigen ambulanten Angeboten, das Medizinische Versorgungszentrum MVZ Oberland mit 2 Kinder- und Jugendärzten und einer Anästhesistin und Schmerztherapeutin, die Frühförderstelle, die schulvorbereitende Einrichtung SVE, die Kinderkrippe.
Das Förderzentrum „Sprungfeder“ zur Behandlung von schulbezogenen Entwicklungsstörungen (wie der Lese- Rechtschreib- und Rechenstörung) wird dabei als Teil des Therapie- und Förderzentrums sehr gut aus der Region angenommen und weiter ausgebaut. So ist ein Versorgungsnetzwerk entstanden, das sich an den Bedürfnissen von Kindern, Jugendlichen und deren Familien orientiert und die Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen vor Ort voraussetzt. (siehe auch „Kommunales Biotop“ und Einrichtungsprofil)
Gerade die besondere räumliche Lage von Murnau im Zentrum zwischen den Landkreisen Bad Tölz - Wolfratshausen, Weilheim - Schongau und Garmisch-Partenkirchen eignet sich dafür, Angebote für die ganze Region des Oberlandes zu machen.
Inzwischen werden die ambulanten Angebote unseres Zentrums für Kinder, Jugendliche und Familien von mehreren 100 Kindern pro Woche in Anspruch genommen. Dieses macht den Wandel von der überregional belegten Rehabilitationsklinik zum regionalen Fachzentrum mehr als deutlich. Die Klinik Hochried ist im Jahr 2010 in der Region angekommen und auch angenommen.
Die rasche Entwicklung und der gelungene Aufbau der Klinik waren gerade auch deshalb möglich, weil es einen regelmäßigen und fruchtbaren Austausch zwischen der Klinikleitung, Mitarbeitern der Klinik und der Gemeinde Murnau und ihrem Bürgermeister Dr. Rapp sowie den umliegenden Landkreisen und Landratsämtern und weiteren Behörden gegeben hat.
Im vergangenen Jahr hat sich mit der großen Resonanz auf unsere Fortbildungen für Mitarbeiter von Kindergärten und im kommenden Jahr auch für Grundschulen gezeigt, dass in der Region ein hoher Bedarf an gegenseitiger Information, Weiterbildung und erfolgreichem fachlichen Austausch besteht. Diesem wollen wir mit der aktuellen Fachtagung nachkommen.
Bis zu 5 % aller Kinder eines Schuljahrgangs leiden an einer umschriebenen Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten (d.h. an einer Lese und Rechtschreibstörung oder Rechenstörung). Bis zu 20 % der Kinder zeigen Schwächen in diesen Teilbereichen. Viele dieser Kinder haben entweder mehrere Auffälligkeiten einschließlich Schwierigkeiten in der Sprachentwicklung oder zusätzliche psychische Störungen wie Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS) oder emotionale Störungen, die sie an einem ihrem geistigen Entwicklungsstand entsprechenden schulischen Erfolg hindern. Die betroffenen Kinder werden sowohl in unserer kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung, als auch der Rehabilitationsklinik stationär und vor allem auch im Förderzentrum „Sprungfeder“ ambulant betreut. Daher haben wir die Legasthenie als Thema der ersten großen regionalen Fachtagung gewählt.
Mit Herrn Prof. Schulte-Körne, dem neuen Direktor der Universitätsabteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie in München, für den die Untersuchung der Hintergründe der Legasthenie einen Forschungsschwerpunkt darstellt sowie mit Mitarbeitern u.a. auch des Heckscher Klinikums haben wir für diesen Bereich neben anderen Referenten und den Mitarbeitern aus unserem Hause hochkompetente Fachkräfte für diese Tagung gewinnen können.
ImageAn der Fachtagung haben ca. 300 Interessenten bundesweit teilgenommen. Besonderen Anklang fanden der Hauptvortrag von Prof. Dr. Schulte-Körne sowie der Fachvortrag von Herrn Findeisen M.A.
Herzlich begrüßt wurde die Vorsitzende des Bundesverbandes für Legasthenie Frau Christine Sczygiel, die in ihrem Beitrag auf die Notwendigkeit der Schaffung von Netzwerken für Betroffene verwies.
Die am Nachmittag angebotenen zehn Workshops zu den verschiedensten Themen der Förderung und Therapie bei Lese- Rechtschreib- und Rechenschwierigkeiten wurden sehr gut besucht.
Herr Dr. Hermann Mayer, Klinikleitung, kündigte in seiner Begrüßungsrede eine Fortführung der Fachtagung im nächsten Jahr an, voraussichtlich zum Thema: Aufmerksamkeitsstörungen.
Dr. Michael Rapp, 1. Bürgermeister Murnau, Alexander Dobrindt, Bundestagsabgeordneter und Schirmherr der Veranstaltung, Dr. Hermann Mayer, Klinikleiter, Christine Sczygiel, Vorsitzende des Bundesverbandes Legasthenie, Sigrid Panhans, Leitung Sprungfeder, Uwe Findeisen M.A., Kinder- und Jugendlichenpychotherapeut, Bonn, Dr. Daniela Zakis, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, leitende Oberärztin KJP der Klinik Hochried, Dr. Stephan Springer, Chefarzt Klinik Hochried

 

Kontakt

Klinik Hochried
Zentrum für Kinder,
Jugendliche und Familien
Hochried 1 - 12
82418 Murnau


Image   08841 / 4 74-0
Image   08841 / 4 74-2111
Image   info@klinikhochried.de

     
Image   Image